Madison

Das 2er-Mannschaftsrennen - oder auch Madison-Rennen (diese Disziplin wurde erstmals im Madison-Square-Garden vorgestellt) genannt - gehört auch bei den großen Sechs-Tage-Rennen zum abendlichen Highlight.

Zwei Fahrer bilden eine Mannschaft, wobei sich immer ein Fahrer im Rennen befinden muss und sein Partner oberhalb der Bahn kurz ausruhen kann. Abgelöst wird mit dem so genannten Schleudergriff. Dabei schiebt der im Rennen befindliche Fahrer seinen Partner mit der Hand an. Wer diese Technik gut beherrscht kann dabei viel Kraft sparen.

Zum Ende des Rennens werden Wertungen ausgefahren. Bei diesen Wertungs-Sprints können die Mannschaften in der Reihenfolge des Zieleinlaufs 5, 3, 2 und 1 Punkt sammeln. Am Ende ist dann die Mannschaft Sieger, die am meisten Punkte sammeln konnte. Ausnahme: ein Team konnte während der Jagd dem Feld enteilen und einen Rundengewinn erzielen. Denn ein Rundengewinn zählt vor Punktegewinnen. So kann eine Mannschaft mit Null Punkten aber einer Runde Vorsprung das große Finale für sich entscheiden.

TIS-Sixdays-Night 22. Juli 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WME - Weispfennig Marketing & Events